05.07.2016 09:21
von Dietmar Sommer
(Kommentare: 0)

Von Ulf Hanke
Neue Westfälische Zeitung, 4.07.2016

Blick auf die Schwachen: Die Regionalkonferenz beschließt einstimmig den Leitantrag zur
Beschäftigungsförderung. Trotz Kritik sieht DGB-Geschäftsführerin Astrid Bartols „ersten Schritt in die richtige Richtung“

Herford. Die SPD in Ostwestfalen-Lippe richtet ihren Blick auf die Schwachen. Etwa 25.000 Menschen in der Region gelten als dauerhaft arbeitslos. „Diese Menschen brauchen eine Perspektive“, sagte der Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze unter Beifall der etwa 100 Delegierten auf der Regionalkonferenz im Grün-Gold-Haus in Herford. Der 42-jährige Industriemechaniker aus Vlotho ist mit großer Mehrheit zum Regionalvorsitzenden wiedergewählt worden.

Die Zahlen auf dem Arbeitsmarkt sind zwar gut, aber sie verstellen den Blick aufs untere Ende der Gesellschaft. Immer mehr Menschen sind nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar. Darin war sich die Arbeitsmarktexperten einig, die auf dem Podium mit den OWL-Sozialdemokraten diskutierten.

Pressebericht Neue Westfälische Zeitung

Pressebericht Westfalen Blatt

Zurück