Smart Production (Quelle: DMG Mori Seiki)

Wissenschaftsstandort

Der Bildungssektor in Ostwestfalen-Lippe spielt eine tragende Rolle für die Region, insbesondere aufgrund des stetig hohen Bedarfs an Fachkräften in Industrie und Gewerbe. Rund 55.000 Studierende leben und lernen in OWL an einer der fünf staatlichen oder einer der acht privaten Hochschulen der Region. Besonders die Universitäten in Bielefeld, Paderborn, sowie die Hochschule Ostwestfalen-Lippe und die Fachhochschule Bielefeld bilden das starke Fundament der Bildungsregion. Eine international beachtete Position hat zudem die Hochschule für Musik in Detmold erlangt. Die Hochschulen im Einzugsgebit OWL nehmen durch ihre Anbindung an international renommierte Forschungszentren und -Netzwerke auch bundesweit gesehen eine wichtige Stellung ein. So gibt es beispielsweise eine enge Zusammenarbeit mit dem Spitzencluster ‘it´s OWL’, in dem sich Hochschulen und Wirtschaft zusammenschließen, um innovative Entwicklungen wie das Technologie-Konzept ‘Industrie 4.0’, also die Internet-basierte Vernetzung von Mensch, Maschine und Produkt voranzutreiben. Das CiTec (Cognitive Interaction Technology), welches seinen Standort in unmittelbarer Nähe zur Bielefelder Universität hat, betreibt Grundlagenforschung zur künstlichen Intelligenz und der Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Weitere Institute sind angebunden an die Universität Paderborn (Heinz Nixdorf Institut), die Universität Bielefeld (CoR-Lab) sowie die dortige Fachhochschule (Institut für Systemdynamik und Mechatronik) und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo (Institut für industrielle Informationstechnik). Auch direkte Auftrags-Kooperativen zwischen Forschung und Unternehmen, um Produkte zur Marktreife zur bringen finden über Einrichtungen wie das Fraunhofer IEM in Paderborn oder das Fraunhofer IOSB Anwendungszentrum Industrial Automation in Lemgo statt. Mit einem Investionsvoloumen von rund 300 Millionen Euro im letzten Jahr zur Förderung und dem Ausbau von Forschung und Wissenschaft sichern wir der Region eine ihrer wichtigsten wirtschaftlichen Grundlagen. Das enorme Potenzial in  Ostwestfalen überzeugt auch internationale Spitzenkonzerne, wie Audi, Fujitsu, Boeing oder Siemens, die mit den Hochschulen gemeinsame Projektarbeit betreiben.
Um OWL als Bildungsregion auch weiterhin zu stärken hat sich nun das Hochschulnetzwerk Campus OWL, aufgestellt, in dem sich die staatlichen Universitäten und Fachhochschulen zusammenschließen. Kooperative Studiengänge und Promotionen zwischen den Hochschulen sollen künftig ein noch größeres Attraktionspotenzial für Studierende bieten.
Die SPD-Fraktion im Regionalrat strebt auch weiterhin den Ausbau von Forschung und Lehre in Ostwestfalen-Lippe an, um der Region Innovation als besonders wichtiges Standortargument zu erhalten.

SPD Regionalratsfraktion | Bielefeld | 0521 1646960|
© SPD-Regionalratsfraktion Imprint